Paris, mon amour! Kurztrip in die Stadt der Liebe

Kurztrip Paris - Seine Ufer bei Sonnenuntergang - Eiffelturm im Hintergrund

Die besten Tipps für deinen Kurztrip nach Paris findest du zusammengepackt in diesem Reisebericht. Romantische Geheimtipps inklusive! Und ja Paris ist romantisch!

# Vom Flughafen Charles-de-Gaulle nach Paris

Zum Jahrestag hat mir mein Freund eine Reise nach Paris geschenkt! Der absolute Wahnsinn! Flüge und Hotel für unseren Kurztrip waren schon gebucht und so ging es im September 2018 nach Paris, der Stadt der Liebe.

Eher unromantisch ist die Anreise, da man vom Flughafen Paris Charles-de-Gaulle mit der Regionalbahn ca. 30 Minuten bis zum Bahnhof Gare du Nord fährt, wo man dann in die Metro umsteigen kann. Dort ist es dann vor allem erstmal laut, schmutzig und voller Menschen. Puh, so hatte ich mir den Kurztrip nach Paris nicht vorgestellt.

Da blieb erstmal nur die Flucht ins Hotel Le Mireille http://hotellemireille.com/en/. Dieses kleine, hübsche Hotel im Boutique-Stil nahm uns herzlich auf und wir fühlten uns gleich angekommen. Das Hotel Le Mireille liegt nördlich vom Zentrum und ca. 200 m vom U-Bahnhof Guy Môquet entfernt. Die Betten waren unglaublich gemütlich und ich kann es insgesamt nur weiterempfehlen. Das Frühstück haben wir nicht getestet, da wir frische Croissants und Pan au Chocolat (nirgends gibt es so gutes wie in Paris) bei den unzähligen Bäckern gekauft haben.

*Park Bois de Vincennes und der Temple of Love in Paris

Nicht nur die ganze Reise nach Paris war eine Überraschung, sondern auch das erste Abenteuer in Paris. Unser erster Stopp war der grüne Stadtpark Bois de Vincennes mit seinem See Lac Daumes Nil und der Insel Île de Reuilly. Auf dem Weg dahin haben wir das beste Pain au chocolat mit Pistazien bei der Boulangerie – Patisserie Vandermeersch (278 Avenue Daumes Nil) gekauft. Der Park Bois de Vincennes ist einer dieser Orte, der Paris zur Stadt der Liebe macht, denn Natur ist der Inbegriff von Romantik. Ein kleiner Tempel, der Temple of Love, am Ende des Sees auf einem kleinen Hügel rundet das Highlight ab. Für das volle Romantikprogramm haben wir uns ein Ruderboot ausgeliehen und sind neben Schwänen und Enten auf dem See zum Tempel der Liebe gerudert.

Der Bootsverleih auf dem Daumes Nil See ist täglich von 9:30 bis 20:00 Uhr geöffnet. Mit einer Bootstour bei Sonnenuntergang herrscht dann schon fast ein Romantik-Overload.

*Liebe geht durch den Magen – das Restaurant La Fourmi Ailée in Paris

La Fourmi Ailée, 8 Rue du Fouarre, 75005 Paris http://www.parisresto.com/acces.php

Liebe geht bekanntlich durch den Magen und das wissen die Franzosen natürlich auch! Neben der Vielzahl an Sehenswürdigkeiten ist Paris ein wahres Paradies für alle, die Wert auf eine gute Küche legen. Besonders die zahlreichen Patisserien bieten süßen Genuss für alle Feinschmecker.

Wir haben unsere kulinarische Liebe in Paris im Restaurant La Fourmi Ailée, unweit von Notre Dame entfernt, gefunden. Es ist wie eine Insel in dem sehr touristischen Bereich um Notre Dame. Die originelle, französische Küche gepaart mit der ungewöhnlichen Dekoration machen das Lokal besonders. Das Restaurant war vormals eine Bibliothek und viele Bestandteile, wie Bücher und Regale, wurden in das Restaurant integriert. Wir haben unseren fabelhaften Besuch im La Fourmi Ailée bei Daube de boeuf (Rinderschmorbraten) und blanquette de veau (französisches Kalbsragout) mit einem Glas Roséwein aus der Provence genossen. Viele Franzosen waren hier zu Gast und ich kann euch diese kulinarische Oase nur wärmstens empfehlen!

Kurztrip Paris - Restaurant -la fourmi ailee

# mein liebes Paris – Eindrücke auf dem Kurztrip

Oh Paris! Wie habe ich dich vermisst! Vor 10 Jahren war ich das letzte Mal in Paris und nun war ich neugierig wie sich Paris entwickelt hat. Die Stadt hat ihren Charme nicht verloren. Sie ist von allem ein bisschen: Kunst, Kultur, Architektur, Lichter, Glamour, Mode, Metropole, Inspirationsquelle, Schönheit und Eleganz. Sie versprüht entlang der Seine ein romantisches und magisches Flair, dem man sich nicht entziehen kann. Egal ob Kurztrip oder längerer Urlaub – es gibt viel zu entdecken.

Am zweiten Tag machten wir uns auf den Weg um die Stadt mit all ihren Highlights zu erkunden. Vom Triumphbogen, Arc de Triomphe de l’Étoile, ging es zu Fuß über die berühmte Champs-Elysées hin zum Treffpunkt für die Stadtführung von Notre Dame durch das Latin Quartier. Wir haben bei City Free Tour eine Free Walking Tour reserviert, sozusagen einen kostenlosen, geführten Rundgang durch das Quartier Latin.

https://cityfreetour.com/paris/ – Notre Dame and Latin Quarter free tour

Zur Info: Free Walking Touren sind grundsätzlich kostenfrei, aber die Reiseleiter freuen sich natürlich über ein Trinkgeld. Für 90 min Tour sind meines Erachtens 10- 15 € pro Person angemessen. Wem es besonders gut gefallen hat, der kann natürlich gern mehr geben. Die Touren werden meist täglich zur gleichen Zeit angeboten und sollten vorher reserviert werden. Beim Buchen bitte unbedingt die Sprache beachten, da die Free Walking Touren oftmals nur in Englisch und Spanisch angeboten werden.

Notre Dame Paris vom Seine Ufer

*Notre Dame

Viele glauben, dass Disney World die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Paris ist. Tatsächlich ist es aber die gotische Kathedrale Notre Dame mit 14 Millionen Touristen jedes Jahr. Auf der ganzen Welt wurde die Notre Dame durch die Romane von Victor Hugo und die Filme über Quasimodo, den Glöckner von Notre Dame, bekannt. Die großen Fensterrosetten, die einen Durchmesser von bis zu zwölf Metern haben, tauchen den Innenbereich des Gebäudes in ein buntes Lichtermeer tauchen. Wir hatten das Glück dies alles so sehen zu können. Durch ein Feuer im Dachstuhl brannte am 15.04.2019 ein Teil der Kathedrale nieder. Paris und die Welt trauern um Notre Dame. Frankreichs Staatspräsident Macron hat den schnellen Wiederaufbau innerhalb von fünf Jahren angekündigt.

*Quartier Latin – den Berühmtheiten auf der Spur

Das Quartier Latin (auf Deutsch „lateinisches Viertel“) hat seinen Namen von den Studenten, die hier früher an den zahlreichen Universitäten im Viertel auf Latein unterrichtet wurden. Die Preise für den Wohnraum im Viertel sind stark gestiegen, wodurch heutzutage kaum noch Studenten hier wohnen. Die Bildungseinrichtungen und Universitäten, wie z.B. die berühmte Sorbonne, sind geblieben. Die Sorbonne mit ihren berühmten Absolventen, z.B. Thomas von Aquin, Simone de Beauvoir, Peter Scholl-Latour sowie Pierre- und Marie Curie, war die erste Universität von Paris (gegründet 1257), welche heute noch genutzt wird.

Die Tour führte uns durch ein sehr lebendiges Viertel mit vielen kleinen romantischen Gassen und versteckten Plätzen. Die vielen Bistros, Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Hier soll es auch sehr gute Raclette- und Fondue-Restaurants geben.

Den Abschluss bildete das Panthéon, die nationale Ruhmeshalle Frankreichs und Grabstätte berühmter Persönlichkeiten, wie z.B. Victor Hugo, Voltaire und Jean-Jacques Rousseau. Als einziger Frau wird Marie Curie in der Ruhmeshalle gedacht. Über das Leben von Marie Curie ist 2016 übrigens ein sehr interessanter Film erschienen.

*Picknick an der Seine

Ein Picknick zu zweit mit leckerem Essen und tollen Getränken ist schon toll, aber eins in Paris an einem besonderen Platz im Freien ist einfach traumhaft schön. Das Ufer der Seine gehört ohne Frage zu den romantischsten Orten von Paris und es gibt zahlreiche schöne und romantische Orte. Geschafft und hungrig von der Stadtführung besorgten wir uns, wie in Frankreich typisch, Baguette, Käse und Champagner. Im Jardin Tino-Rosso an der Seine genossen wir diese Leckereien und die Zeit zu zweit. Liebe geht wirklich durch den Magen! Wir ließen die Füße über dem Wasser baumeln und winkten den vorbeifahrenden Booten zu. Neben uns schwangen mehrere Paare leidenschaftlich zu herrlichen französischen Chansons das Tanzbein und gaben dem Ort eine besondere Atmosphäre. So ein Kurztrip nach Paris ist schon toll!

*Marais Viertel

Gestärkt schlenderten wir durch das angesagte Marais Viertel mit zahlreichen Modeboutiquen, Kunstgalerien, coolen Cafés, hippen Stores und teuren, stylischen Apartments. Im Marais sollte man sich die Kirche Saint-Paul Saint-Louis, den Place des Vosges, das Rathaus (Hôtel de Ville) und das Centre Pompidou nicht entgehen lassen.

*Romantik am Wasser

Unmittelbar vor dem Centre Pompidou, einem Glanzlicht moderner Architektur, sieht man den kunstvollen Springbrunnen mit sich ewig bewegenden Skulpturen und Wasserspielen, sowie dem riesigen roten Kussmund. Ein weiteres Zeichen der Romantik in Paris- diesmal in Verknüpfung mit Wasser und Musik.

Diese besondere Springbrunnenanlage wurde 1983 von dem Schweizer Künstler Jean Tinguely und seiner Frau Niki de Saint Phaile kreiert. Der nach Igor Strawinsky benannte Strawinsky Brunnen setzt sich aus 16 beweglichen und wasserspeienden Elementen zusammen, wobei die schwarz-weißen Skulpturen Werke von Jean Tinguely und die bunten von Niki de Saint Phaile entworfen sind. Dieser ungewöhnliche Brunnen soll die emotionale und manchmal merkwürdige Musik des russischen Musikers Igor Strawinsky abbilden. Neben dem erwarteten Violinschlüssel sind eine Clownsmütze, die roten Lippen und eine Meerjungfrau, aus deren Brüsten Wasser spritzt, einige der Figuren des Springbrunnens.

Am Abend glitzert nicht nur der Eiffelturm in der Ferne, sondern ganz Paris verwandelt sich in ein Lichtermeer. Die bunten Farben des Sonnenuntergangs genossen wir bei einem Spaziergang am Ufer der Seine mit Blick auf die Brücke Pont des Arts und den Eiffelturm. Berüchtigt ist die Fußgängerbrücke Pont des Arts, die südlich des Louvre über die Seine führt, übrigens für ihre „Liebesschlösser“. Liebesschlösser mit Initialen an Brückengeländern gibt es weltweit und in Paris wurde hierzu die Pont des Arts ausgesucht. Mittlerweile ist es nicht mehr so leicht selbst ein eigenes Schloss anzubringen, da die Stadt aufgrund des Gewichtes der Schlösser das Anbringen der Schlösser verboten hat und angefangen, Teile des Geländers abzubauen bzw. mit Spanplatten zu verhängen, auf denen sich Graffitisprayer austoben können.

Tipp: Wer nicht so viel laufen möchte, kann eine Bootsfahrt auf der Seine machen und vom Wasser aus Notre Dame und den Louvre vorbeiziehen lassen. Einige Boote bieten auch ein Abendessen an Bord an.

# Montmartre – Künstlerviertel mit ganz besonderer Atmosphäre

An der Metrohaltestelle Blanche startete 11 Uhr unsere zweistündige Tour durch das romantische Viertel von Montmartre hin zur Basilika Sacré Coeur, wo Paris einem zu Füßen liegt und du das Panorama mit deinem Lieblingsmenschen genießen kannst. Wahnsinnig charmant zeigt sich das Montmartre Viertel mit seinen kleinen Gassen, schmalen Treppen, Kunst- und Handwerksläden als Künstlerviertel mit verspielten Details und Dorf Charme. Einst lebten hier Künstler wie Van Gogh und Picasso, die sich von der magischen Atmosphäre des Viertels inspirieren ließen. Um den Montmartre- Hügel mit der Sacré Coeur zu erreichen, geht es immer mal wieder leicht bergan und bequeme Schuhe sind bei den vielen gepflasterten Straßen zu empfehlen.

Unser Guide erzählte uns mit viel Herzblut die Geschichte des Viertels, der Gebäude und der versteckten Kunst auf den Straßen. Wir starteten am Moulin Rouge und schlängelten uns die Gassen entlang. Er zeigte uns den Lieblingsbäcker des Viertels, den schönsten Blick auf die Sacré Coeur, eine Windmühle mitten in der Stadt, schöne schattige Plätze zum Verweilen, malerische Straßen, und erzählte uns die Geschichte von der Streetart Künstlerin Mystic sowie vieles mehr.

Ich kann die Tour nur weiterempfehlen und werde an dieser Stelle nicht zu viel verraten.

Wir haben unsere Tour durch Montmartre bei Discover Wilks gebucht:

https://www.discoverwalks.com/tour/paris-walking-tours/montmartre-tour/

Discover Walks bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Touren an.

Tipp: Am Place du Tertre kannst du von einem der zahlreichen Maler und Karikaturisten ein Porträt anfertigen lassen. Eine tolle Erinnerung an die Zeit in Paris!

*La Maison Rose – ein verträumtes Café und gleichzeitig Instagram Hype

Wer sich auf Instagram Fotos von Paris ansieht, wird zweifellos das „La Maison Rose“ in Montmartre mehrmals in seinem Feed finden. Das La Maison Rose liegt in einer gepflasterten Straße hinter der Sacré Coeur im Herzen von Montmartre und ist seit dem Aufstieg bei Instagram unglaublich bekannt geworden. Es befindet sich genau an der Ecke der Rue de l’Abreuvoir und der Rue des Saules. Die rosafarbenen Wände leuchten schon von Weitem und Picasso selbst soll hier einst zu Gast gewesen sein. In diesem hübschen, kleinen und romantischen Restaurant kann man fernab von den Touristenmassen der Sacré Coeur in Ruhe einen Kaffee genießen.

*Basilika Sacré Coeur – ein Muss für deinen Kurztrip nach Paris

Viel mehr Trubel herrscht um die weiße, römisch-katholische Kuppelkirche Sacré Coeur, dem strahlenden Wahrzeichen des Montmartre Viertels. Diese Basilika solltest du dir bei deinem Kurztrip nach Paris nicht entgehen lassen. Die Sacré Coeur mit ihren Mosaiken, Buntglasfenstern und Krypta kann grundsätzlich kostenlos besichtigt werden. Der Eingang ist auf der linken Seite (meist mit Warteschlange) und zum Hauptportal mit Blick über Paris geht es wieder hinaus. Der Ausblick vom Hügel der Sacré Coeur auf Paris ist wunderbar und lässt die Größe der Stadt erahnen.

Die nächstgelegene Metrostation ist die Haltestelle Anvers, die man über viele Treppen und die vorgelagerte Parkanlage Square Willette nach 15 Minuten zu Fuß erreicht. Der Weg und die unmittelbare Umgebung um die Sacré Coeur sind sehr touristisch und lange nicht so idyllisch wie die Tour durch Montmartre.

Öffnungszeiten und Preise Basilika Sacré Coeur

Öffnungszeiten

Basilika: täglich von 6.00 bis 22.30 Uhr.

Kuppel und Krypta: täglich von 8.30 bis 20.00 Uhr (von Mai bis September); 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr (von Oktober bis April)

Preise

Kirche: kostenlos

Kombiticket (Türme und Krypta): 8€, Kinder von 4 bis 16 Jahre: 5€

Türme von Sacré Coeur: 6€, Kinder von 4 bis 16 Jahre: 4€

Krypta von Sacré Coeur: 3€, Kinder von 4 bis 16 Jahre: 2€

# Eiffelturm – mehr Romantik geht nicht

Für uns ging es weiter mit der Metro zum Eiffelturm, dem 324 Meter hohen Eisenfachwerkturm am Ufer der Seine und Wahrzeichen von Paris. Dieses einzigartige Wahrzeichen versetzt einen sofort in romantische Verzückung und ist als Ort für Heiratsanträge nicht unbekannt. Nach Einbruch der Dunkelheit ist der Eiffelturm zu jeder vollen Stunde für 5 Minuten durch glitzernde Lampen beleuchtet. Den besten Blick auf den Eiffelturm hat man übrigens vom Place du Trocadéro (Metro- Haltestelle Trocadéro). Durch den Garten Jardins du Trocadéro läuft man in wenigen Minuten über die Seine direkt auf den Eiffelturm zu. Um bis unter den Eiffelturm zu kommen muss man durch eine Sicherheitskontrolle, die aber schnell erledigt ist.

Uns fehlte leider die Zeit auf den Eiffelturm hochzufahren oder zu gehen, aber wenn würde ich immer vorher Tickets buchen, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

Öffnungszeiten und Preise Eiffelturm –> Hier ist auch eine Ticketbuchung möglich.

https://www.toureiffel.paris/de/eintrittspreise-offnungszeiten

Tipp: Ein romantisches Highlight ist natürlich ein Abendessen im Restaurant 58 Tour Eiffel, welches sich im 1. Stock des Eiffelturms befindet. Wer sein Abendessen lieber mit Blick auf den Eiffelturm genießen möchte, der ist mit dem Restaurant Ciel de Paris, im 56. Stock des Tour Montparnasse, gut beraten.

# Paris: eine Warnung und mehr Sehenswertes

Ja, Paris ist die Stadt der Liebe und Romantik! Es gibt so viel zu entdecken und ich freue mich schon auf den nächsten Kurztrip oder Urlaub in Paris! An dieser Stelle muss ich euch aber auch warnen, denn Paris ist eine Großstadt, in der es dreckige, vermüllte Ecken, Kriminalität und für einige Teile der Bevölkerung einfache Lebensbedingungen gibt. Die Armut in Paris und in den Vorstädten ist nicht erst seit der Gelbwestenbewegung bekannt. Feli, die Berlinerin in Frankreich, zeigt hier bedrückende Bilder von Paris.

Und nun hab Spass in der Stadt der Liebe!

Da wir bei unserem Kurztrip nach Paris leider nicht alles sehen konnten, möchte ich dir gern noch weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele vorstellen: die Aussicht vom Tour Montparnasse, Disneyland und Versailles außerhalb von Paris, Freiheitsstatue, Musée d’Orsay, Jardin du Luxembourg, Sainte-Chapelle, die Je t’aime-Mauer an der Metrostation Abbesses, Open Air Kino im Sommer in La Villette, eine Show im Moulin Rouge oder im Lido de Paris.

# Reiseplan für deinen Kurztrip nach Paris

Und du?

Warst du auch schon mal in Paris? Was waren deine persönlichen Highlights? Hast du noch mehr Tipps? Vielleicht noch einen kulinarischen? Lass einfach ein Kommentar da!

Wenn dir mein Blog gefällt oder ich dir mit dem Beitrag weiterhelfen konnte, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst oder mir auf Instagram/Facebook folgst.

 

Hier gibt es mehr Fernweh!

6 Kommentare bei „Paris, mon amour! Kurztrip in die Stadt der Liebe“

  1. Hallo Anja,
    vor zwei Jahren war ich auch in Paris und fand die Stadt so schön 🙂 Wir hatten auch drei Tage Zeit, aber unsere Route war ganz anders. Bei dir konnte ich noch ein bisschen Inspiration für einen weiteren Trip nach Paris finden 😉
    Viele Grüße
    Corinna

    1. für Weltentdecker sagt: Antworten

      Hallo Corinna,

      das freut mich zu hören, dass du neue Orte und Ideen gefunden hast. Wie du sicher gemerkt hast, hat mir Paris total gefallen! Ich freue mich schon auf die nächste Reise!

      Anja

  2. Hi Anja,
    das ist wirklich ein toller Beitrag. Manche Sachen wusste ich selbst noch nicht, zum Beispiel, dass man in die Türme der Sacré-Coeur kann.

    Vielen Dank fürs Verlinken und liebe Grüße aus Paris,
    Feli

    1. für Weltentdecker sagt: Antworten

      Hallo Feli!

      Toll, dass ich sogar der Berlinerin in Paris noch einen Tipp geben konnte!😉Das freut mich!

      Anja

  3. Vielen Dank für den tollen Beitrag über Paris,ich habe direkt wieder Lust bekommen hinzufahren. 🙂

    1. für Weltentdecker sagt: Antworten

      Hallo Anita,

      ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefällt! Paris ist immer eine Reise wert.

      Liebe Grüße

      Anja

Schreibe einen Kommentar